Der letzte Sommer

30115437078_130976877d_b

Nebel draußen. Die meiste Zeit leichter Nieselregen. In den letzten Tagen sogar etwas Frost. Eigentlich wollte ich etwas schreiben wie „endlich wieder dunkel“. Weil Herbst und Winter einfach die schöneren Zeiten zum Bilder machen sind. Dass Nebel wunderschön ist, wie Oscar Wilde gesagt hat, weil er Erzählenswertes in sich birgt, Geschichten. Nicht wie die pralle Sonne, die Dingen ihr Geheimnis nimmt, wenig übrig lässt, sämtliche Falten ausleuchtet und das Verborgene auslöscht, über das sich zu Reden lohnt. Ich muss mir schon Stephen Shore anschauen, um Sommerbilder zu mögen, kann mir kaum etwas Langweiligeres vorstellen als grünen Wald im Hochsommer. Aber dieser Sommer war anders. In der Rheinebene sah es aus wie in den trockeneren Gegenden Italiens. Wärme schon im März, so wenig Regen, wie ich es noch nie erlebt habe, braune Wiesen und Felder bis weit in den September hinein, Spätsommertage tief im Oktober. Der letzte Sommer war anders. Wir hatten schon heiße Sommer, hatten warme 3. Oktober und sonnige Novembertage. Wir hatten trockene Perioden, unerträglichere Temperaturen, erinnert euch an 2003, aber irgendwie trug der Sommer 2018 die Ahnung einer Veränderung, eines Eindrucks davon, wie die Sommer der Zukunft sein könnten. Die Sommer meiner Kinder. Der letzte Sommer war eine neue Art seinesgleichen. Endlos, mit strahlendem Himmel am Morgen und langen Abenden, mit einer fast langeiligen Beständigkeit und Zuverlässigkeit, wie wir sie uns sonst im Süden Europas vorstellen, da wo die besseren Weine entstehen und schöneren Feste gefeiert werden. Und beim Blick hinaus in den milden Winter, den Nebel, den leichten Regen, der wieder eher an dieses Land erinnert, frage ich mich, wie lang dieser Winter durchhalten wird, ob im nächsten März bereits ein weiterer dieser neuen Sommer ansteht. Vielleicht wird er anders sein, der Sommer 2019. Möglicherweise ist das sogar noch wahrscheinlich, derzeit noch, aber es schon deshalb nicht beruhigend, weil es uns weiter einlullen könnte. Ich bin mehr überzeugt denn je, der letzte Sommer war ein glühender, krächzender Weckruf. Der letzte Sommer war ein Sommer der neuen Art. Mit diesem Bildern aus dem Norden Baden-Württembergs will ich wohl am meisten mich selbst noch einmal daran erinnern, dass wir alles tun müssen, damit die Zeit, auf die wir zugehen, nicht zu unseren letzten Stunden wird.

Sommer 2018

Sommer 2018

Sommer 2018

Sommer 2018

Sommer 2018

Sommer 2018